Domaine La Colombe

Féchy | La côte | Waadtland | Schweiz

Jules Paccot, Sohn eines savoyardischen Saisonniers, kaufte die ersten Rebparzellen in Féchy. Sein Sohn Roger trat seine Nachfolge an, gründete die Kellerei „La Colombe“ und festigte den Ruf des Weinguts. Raymond, Rogers ältester Sohn, Winzer aus freiem Willen und Önologe aus Passion, kehrte in Féchy zu seinen Wurzeln zurück. Dieses Land haben die Paccots ausgewählt, dieses Land haben sie seit je geliebt. Eng verbunden mit dieser Erde, die sie mit Respekt und Passion bearbeiten. Heute übernimmt die 4. Generation, Laura, zusammen mit dem wertvollen La Colombe-Team. Das Weingut war eines der ersten in der Schweiz, welches sich für den biologischen Anbau entschlossen hat und ist heute sogar ein Pionier ist, was den biodynamischen Anbau angeht. Seit dem Jahrgang 2017 auch mit dem höchstmöglichen Label «Demeter» ausgezeichnet. Sie bewirtschaften ungefähr 20 Hektaren Reben mit ca. 10 Rebsorten, wobei der Hauptfokus auf der Rebsorte Chasselas liegt. Raymond wird als «Le Doyen» du Chasselas von Altglas betitelt, was so viel heiss wie der Altmeister.

La Colombe

1955 kam ein Priester in den Keller und verlangte Jules Paccot zu sehen, den er sogleich mit einem «Bonjour, Cousin!» begrüsste. Ihm, diesem Abbé Emile Paccot, ist es zu verdanken, dass das jahrhundertelang vergessene Wappen wiederentdeckt wurde. Das Wappen mit der Taube, Symbol des Friedens, war der Familie im Jahr 1356 vom «grünen Grafen» Amadeus von Savoyen (Amédée VI) verliehen worden, als Dank für geleistete diplomatische Dienste in einer regionalen Fehde. Roger Paccot hatte dann die Idee, dieses Wappen zu verwenden und die erste Etikette «La Colombe» zu kreieren. Das war im Jahr 1961.

Paccot’s Philosophie

Es geht uns nicht darum, eine Technik anzuwenden, um das Leben besser zu meistern oder bessere Weine zu produzieren; es geht vielmehr darum, uns inspirieren zu lassen und Vertrauen zu haben in das Lebendige, um… leben zu lernen!