Domaine Vadin-plateau

Cumières | 1er Cru | Vallée de la Marne

Champagne Vadin-Plateau | Sommeliers International

Yann Vadin in der Mitte mit Vater und Grossvater

Der junge und überaus sympathische Yann Vadin übernahm 2012 das Weingut in 9. Generation, welches seit 1785 existiert. Mit unglaublicher Akribie und Passion für den Bio Anbau, hat der gerade mal 30-Jährige bereits viele Ernten in jungen Jahren mitgemacht und steht kurz vor seiner 10. Lese. Er versucht immer das Bestmöglichste aus dem Terroir seiner Reben zu kitzeln. Im Dorf Cumières, welches nordwestlich von Épernay liegt haben wir einen Rohdiamanten gefunden.

Der Grossvater, wie der Vater degustieren Jährlich zusammen alle Grundweine und jeder hat seine Meinung, wobei der junge und hochtalentierte Yann dann selbst entscheiden kann welche Handschrift er seinen Weinen verleiht. 7 Hektaren auf etwa 125 verschiedenen Parzellen meist aus der 1er Cru Gemeinde Cumières, oder Hautvillers, Damery, Venteuil, Chateau-Thierry und Pourcy wie auch aus der Grand Cru Gemeinde Aÿ werden die Rebsorten Pinot Meunier, ca. 55%, 35% Pinot Noir und der Rest Chardonnay von alten Reben (bis zu 75-Jährig) kultiviert.

Jährlich werden zwischen 40’000 und 50’000 Flaschen auf etwa 12 verschiedene meist Mono-Cru, Mono-Cépage abgefüllt. Seine Einsteiger Cuvée Renaissance Extra Brut 1er Cru ist unserer Meinung, fast unschlagbar zu diesem Preis wie seine Einzellagen Jahrgangs und rebsortenreine sind bemerkenswerte Meisterwerke, welche noch von Hand gerüttelt werden. Es waren zurzeit unseres Besuches Total von allen Parzellen 44 Fässer im Keller von Yann Vadin. Das Potenzial seiner 125 Lagen wird wohl noch lange nicht ausgeschöpft sein…

Cuvée Renaissance extra brut

Domaine Vadin-plateau|cumières |PREMIER CRU| VALLÉE DE LA MARNE

100% Pinot Meunier

Yann’s erste Produktion mit jährlich etwa 15’000 Flaschen und einigen Magnum. Eine Selektion von Trauben aus 6 verschiedenen Parzellen in Cumières. Die Böden sind aus Sand wie auch lehmigem Oberboden mit einem Untergrund aus Kreide. Das Rebalter beträgt ca. 40 Jahre. Handlese, keine Chemikalien in den Reben, keine Chaptalisation (Anreicherung des Mostes mit Zucker), keine Reinzuchthefe, keine Schönung, keinen BSA (biologischer Säureabbau) und keine Filtration ist auf dem Weingut die oberste Devise. Vergoren wird der Grundwein zu ca. 20% im Holz und der Rest im Stahltank und anschliessend für etwa einem Jahr ausgebaut, bevor dieser in die Flasche für die zweite Gärung kommt. Nach ungefähr 2 Jahren werden die Champagnerflaschen Extra Brut, mit 2 Gramm pro Liter degorgiert.

Trinkreif: sofort bei optimaler Lagerung bis 2035