Robert Barbichon

Gyé-sur-Seine | Côte des Bar | Aube

Robert Barbichon Keller Flasche

Nach der Krise der Reblaus, welche fast in ganz Europa verheerende Schäden angerichtet hat, haben sich die Familien Barbichon und Prélat entschieden, den Weinbau wieder aufzubauen. In den Gemeinden Gyé-sur-Seine und Celles-sur-Ource, im Herzen der Côte des Bar. Später lernten sich Robert Barbichon und Mary Yvonne kennen und lieben und haben in den späten 70er Jahren unter dem Namen „Champagne Robert Barbichon“ sehr klein und bescheiden begonnen.

Heute in vierter Generation wird das 9 Hektaren-Weingut von Thomas Barbichon akribisch geführt und schon seit 2010 biologisch zertifiziert. 2012 entschied sich der überaus passionierte Winzer für das Demeter-Label (biodynamisch). Auf den zwei Gemeinden arbeitet er mit seiner Frau Maxime und einem kleinen Team auf 18 verschiedenen Parzellen. Diese sind zu 70% südlich exponiert und die Reben sind durchschnittlich 35 Jahre alt. Sie besitzen mittlerweile Reben in fünf Gemeinden rund um Gyé-sur-Seine. Rebsorten wachsen vorwiegend auf tonhaltigen Kalk-Kreide Böden und sind wie folgt aufgeteilt; 74% Pinot Noir, 12% Chardonnay, 8% Pinot Meunier und 6% Pinot Blanc. Es werden je nach Ernte, jährlich 37’000 Flaschen ausschliesslich unter „Champagne Robert Barbichon“ abgefüllt.

Thomas Barbichon’s Philosophie

„Die harte Arbeit in den Weinbergen stellt die Basis für einen guten Wein dar. Ohne gesunde und ausgezeichnete Traubenqualität wird kein Winzer, unabhängig davon, wie talentiert er auch sein mag, in der Lage sein, guten Champagner herzustellen.“